Am 5. Oktober 2006 wurde im Staatlichen Museum des Ostens (Moskau, Nikitsky Bulvar, 12) die Kunstausstellung "Roerichs - die Welt des Ostens" geöffnet. Auf der Ausstellung sind zweihundert Gemälden von Nikolaj Roerich und seines Sohnes Svjatoslav Roerich ausgestellt. Die ausgestellte Malerei stellt die mannigfaltige Welt des Asiens dar - Natur, Architektur, den Alltag der Leute, die Legenden und die geistigen Heiligtümer.

In den Sälen des Museums kann man neben den Gemälden die seltenen Archivdokumente und die Fotografien, die sich auf die Periode des Lebens der Familie Roerich in der Emigration beziehen, anschauen. Der große Teil dieser Archivausstellung besteht aus Dokumenten aus amerikanischem Zeitabschnitt, wo in zwanzigen Jahren vorigen Jahrhundert in den USA das Museum und eine Reihe der kulturellen Institutionen von der Familia Roerich und ihren Anhängern gegründet wurden. Die Archiv- und Gemäldeausstellung begleitet noch eine interessante Sammlung der einzigartigen postalischen Postkarten mit der Darstellung der Roerich-Bilder, die während des Lebens des Künstlers herausgegeben wurden. Alle Ausstellungen werden zwei Monate dauern, also bis 4. Dezember 2006.

Der Eröffnung der Gemäldeausstellung wurde die internationale Konferenz "N.K.Roerich und Russisches Ausland" gewidmet. An dieser Konferenz haben die Roerich-Anhänger aus USA, Frankreichs, Lettlands und selbstverständlich Russland teilgenommen. Die Konferenz fand vom 6. Oktober bis 7. Oktober in den Sälen des staatlichen Museums Ostens statt. Während der Konferenz wurden folgende Vorträge gehalten:

  • "Die Vorrede". G.M.Bongard-Levin, das Akademiemitglied der russischen Akademie der Wissenschaften, das Mitglied der französischen Akademie der Literatur, Paris, Frankreich.
  • "Zinaida Fosdik: "Von ganzem Herz begrüße ich die Einigkeit"" (aus den Briefen in das Museum Ostens). O.V.Rumjantseva, die Leiterin des Denkmal-Kabinetts N.K.Roerichs, das staatliche Museum des Ostens, Moskau, Russland.
  • "N.K.Roerich und "Die Welt der Kunst"" (die Briefe N.K.Roerichs an Boris Grigor'ev, aus der privaten Briefsammlung). Rene Gerra, der Professor der Parisuniversität, Paris, Frankreich.
  • "Roerich in Nord- und Südamerika". Daniel Entin, der Direktor des New York Museums Roerichs, New York, USA.
  • "Russische Druckverlag in Tschuraewka". V.A.Rosov, der Leiter der Abteilung "Das Erbe Roerichs", das staatliche Museum des Ostens, Moskau, Russland.
  • "N.K.Roerich und die lettische Roerich-Gesellschaft". Alwis Hartmanis, die lettische Roerich-Gesellschaft, Riga, Lettland.
  • "Theosophie in russischem Ausland. N.K.Roerich und A.N.Aseev". D.N.Popov, der Leiter der Medien-Abteilung, das staatliche Museum des Ostens, Moskau, Russland.
  • "Verbreitung der Kunst Nikolas Roerichs in Amerika". Lloid Nik, der Direktor des Kunstmuseums der Universität Oglethorpe, Atlanta, USA.
  • "Roerichs und Tempellehre von Halsion". N.A.Toots, die Hauptredakteurin der Zeitschrift "Delphis", Moskau, Russland.
  • … und auch andere Vorträge.

Der zweite Tag war dem Zuhören des Publikums Daniel Entin, der Direktor des New-Yorker Museums Roerichs, gewidmet. Es wurde ein Roundtable zum Thema "Zinaida Fosdik und das Museum Nikolas Roerich in New York" veranstaltet. Das Publikum hat die Fragen gestellt, und Entin geantwortet. Unterhaltung ging über einen Dolmetscher. Nach der Reportage von der Stelle hat Daniel Entin folgendes gesagt:J.Roerich, F.Grant, Z.Lichtmann, N.Roerich. India, Dardjiling, Oktober, 1928.

"Heute wird die Information über das Internet für alle zugänglich und frei, wie die Luft… Früher, wenn unseres New York Museum 50 Menschen pro Monat besucht haben, war ich sehr froh. Aber jetzt teilen mir mit, dass unsere Website im Internet 5000 Besucher pro eine Woche hat! Einmal ist zu uns ein Mensch aus Philippinen angekommen, um die Reproduktionen der Bilder Roerichs zu kaufen. Wir haben gefragt, wie er uns gefunden hat? Er hat geantwortet: Über Internet. Dann haben wir die Schlussfolgerung gefasst, dass, wenn es eine Möglichkeit gibt, über Roerich der größeren Anzahl der Menschen mit Hilfe des Internets zu erzählen, muss man es tun. Wir bereiten zurzeit eine Menge der Materialien aus unserem Archiv für die Publikation auf unserer Website vor, und damit versetzen wir auf solche Weise unsere Museumstätigkeit in das Internet".

Herr Entin hält sein Wort. Auf der Website des New-Yorker Museums befindet sich viele wertvolle Archivmaterialien, und ab und zu erscheinen da die neuen interessanten Stoffe für Roerich-Anhänger. Zum Beispiel, neulich haben die dokumentarischen Archivfilme mit der Teilnahme der Familie Roerich die Furore in ganzer Roerich-Bewegung gemacht. Laut den Worten Entins kann man bald die neuen Materialien auf der Website des New York Museums Roerich erwarten. Es wäre sehr gut, wenn die russischen Roerich-Anhänger den Amerikaner Daniel Entin für das Vorbild halten würden.

 

 

Photobericht über den Verlauf der Konferenz
(von der Website "Adamant")
Das Staatliche Museum des Ostens (Moskau, Nikitsky Bulvar, 12) Werbeplakat der Ausstellung
Das Staatliche Museum des Ostens (Moskau, Nikitsky Bulvar, 12). Werbeplakat der Ausstellung.
Dmitrij Popov, Daniel Entin, Dolmetcherin Nik Lloid, Wladimir Rosov
Dmitrij Popov, Daniel Entin, Dolmetcherin. Nik Lloid, Wladimir Rosov.
Olga Rumjanzeva, Dmitrij Popov. In der Saelen der Ausstellung.
Olga Rumjanzeva, Dmitrij Popov. In der Sälen der Ausstellung.
Roundtable zum Thema "Zinaida Fosdik und das Museum Nikolas Roerich in New York" Wladimir Rosov, Dolmetcher, Daniel Entin.
Roundtable zum Thema "Zinaida Fosdik und das Museum Nikolas Roerich in New York". Wladimir Rosov, Dolmetcher, Daniel Entin.
Presskonferenz der Teilnehmer der Roerich-Konferenz
Presskonferenz der Teilnehmer der Roerich-Konferenz
Sammlung der einzigartigen postalischen Postkarten mit der Darstellung der Roerich-Bilder Lektuere von und ueber Roerich
Sammlung der einzigartigen postalischen Postkarten mit der Darstellung der Roerich-Bilder Lektüre von und über Roerich
Ein Briefumschlag des Briefes Roerichs vom 14.06.1934, adressiert von Harbin aus an Herrn Moris Moiseewitch Lichtman, Mitarbeiter des Roerichs Museum in New York, 310 Riverseide Drive, USA.
Ein Briefumschlag des Briefes Roerichs vom 14.06.1934, adressiert von Harbin aus an Herrn Moris Moiseewitch Lichtman, Mitarbeiter des Roerichs Museum in New York, 310 Riverseide Drive, USA.
Ein Brief von Nikolas Roerich mit seinem Handschrift.
Ein Brief von Nikolas Roerich mit seinem Handschrift.

 

 

17.10.06.
Как Вы относитесь к антирериховским публикациям К.Е.Рыбака и Ю.С.Избачкова? (можно выбрать несколько пунктов)
  • Голоса: (0%)
  • Голоса: (0%)
  • Голоса: (0%)
  • Голоса: (0%)
  • Голоса: (0%)
  • Голоса: (0%)
  • Голоса: (0%)
  • Голоса: (0%)
  • Голоса: (0%)
  • Голоса: (0%)
  • Голоса: (0%)
Всего голосов:
Первый голос:
Последний голос: